Logo


Banner
Mit freundlicher Unterstützung von
Fuerth
Sparkasse
Infra Fürth
Höffner
iba ag
Tucher
B & W
Selgros
Simon
AFI
Coca Cola
Barmer GEK
Vision
Nova Druck
Dr. Soldan
Charivari
clever fit
Fürthlauf 2017

So war's 2006

Der Fürthlauf 2006 übertraf sogar unsere Erwartungen. Die Fürther Nachrichten schreiben dazu am 22.05.2006:

Fürthlauf zog über 1000 Freizeitsportler in die Innenstadt

Mehrere Bands heizten den Läufern entlang der Zehn-Kilometer-Strecke ein - Kinder liefen mit den Clowns um die Wette

Der vierte Fürthlauf hat die Stadt bewegt. Über 1000 Erwachsene und Kinder machten sich auf die Strecke durch die Innenstadt, begleitet von Live-Musik und anderen Attraktionen. Schon morgens um 10 Uhr kurz vor dem ersten von drei Kinderläufen füllte sich die Fürther Freiheit mit den jüngsten Teilnehmern (unter 9 Jahre) und deren Eltern. Clown Geraldino übernahm das Aufwärm-Programm mit mehreren Liedern für die Nachwuchsläufer, die vor der großen Bühne auf- und abhüpften und mitsangen. Beim Start wurden die Kinder von fantasievoll kostümierten Stelzenläufern begleitet sowie von zwei Clowns, die sich extra auf ein Fahrrad mit Anhänger schwangen, um mit den jungen Sportlern Schritt zu halten. In etwas mehr als fünf Minuten bewältigten die beiden schnellsten Teilnehmer die rund ein Kilometer lange Strecke. Nach dem Endspurt ließen sie sich im Ziel - wie ihre großen Vorbilder im Fernsehen - erschöpft zu Boden fallen. Preise hatten sich die Sieger aber nicht erlaufen. Diese wurden wie in den vergangenen Jahren unabhängig von der Platzierung unter allen Teilnehmern verlost. Mädchen und Jungen, die sich noch nicht genug verausgabt hatten, konnten sich noch auf der Hüpfburg der Fürther Nachrichten austoben oder ließen sich das Gesicht bunt schminken.

Sambaklänge im Ohr

Nach den drei Kinderläufen waren dann am frühen Nachmittag die Erwachsenen an der Reihe. Entlang der Zehn-Kilometer-Strecke machten heuer zum ersten Mal mehrere Bands Stimmung, darunter eine Sambagruppe. Im Start- und Zielbereich an der Freiheit sorgte die Rock- und Blues-Band "Tequila" dafür, dass die Beine der Läufer ins Ziel flogen und die Zuschauer beschwingt mit den Füßen wippten. Wie bei den Kindern gab es auch bei den Erwachsenen keine offiziellen Sieger. Der schnellste Läufer kam schon nach 34:17 Minuten ins Ziel, einen Pokal bekam er aber nicht überreicht, denn auch hier wurden die Preise verlost. "Wir machen das ganz bewusst", betonte Organisator Roland Kastner. Im Gegensatz zu den so genannten Leistungsläufen solle der Fürthlauf ein Ereignis für alle Teilnehmer sein und nicht nur für die schnellsten. Ein Grund, weshalb die Organisatoren dieses Jahr noch mehr ins Rahmenprogramm investierten. So unterhielten bis abends gegen 18 Uhr verschiedene Bands die Besucher. Kastner war mit dem Verlauf der Veranstaltung dann auch vollauf zufrieden. "Wenn das Wetter hält, wird es unser bislang schönster Fürthlauf", sagte er schon zur Mittagszeit. Es blieb trocken.

Hier gibt's Bilder vom Fürthlauf 2006



  www.fuerthlauf.de